☰ Menu

Trauerdruck

Bis heute dienen Trauerdrucksachen zum einen der Information über einen Todesfall, gleichzeitig ist mit der Trauerpost seit alters her auch die Würdigung eines verstorbenen Angehörigen verbunden. Dabei hat sich die Tradition herausgebildet, mit Zitaten großer Dichter und Denker die persönliche Bedeutung hervorzuheben, die der Tod eines Menschen für die Hinterbliebenen hat.

Bei der Gestaltung Ihrer Trauerpost richten wir uns nach Ihren Wünschen und Vorstellungen, helfen Ihnen auch gerne bei der Wahl der passenden Texte und Symbole. Im Folgenden finden Sie einige Beispiele für passende Trauersprüche und eine Auswahl traditioneller Trauersymbole. Weitere Beispiele zeigen wir Ihnen gerne bei einem Besuch in unserem Hause.

Trauerpoesie

Trauerlyrik (30,8 KiB)

Trauersymbole

Ähren und Trauben
Beide Zeichen weisen zunächst auf die Passion Christi hin. Indirekt – weil Trauben zu Wein, Korn zu Mehl und Brot weiterverarbeitet werden – können sie außerdem das Abendmahl, die heilige Eucharistie symbolisieren.

Alpha und Omega
Der erste und letzte Buchstabe galten für die frühen Christen als Symbole für das Glaubensbekenntnis: „Ich bin das A und das O, der Erste und der Letzte, oder Anfang und das Ziel“ (Offenb. Joh. 22,13).

Anker
Der Anker ist ein traditionelles Bild der Hoffnung und der Zuversicht. Im christlichen Kontext steht der Anker für die Hoffnung des Glaubens auf die himmlische Seligkeit (Hebr. 6,18 ff).

Baum
Die universelle Symbolbedeutung des Baums weist weit über konfessionelle Interpretationen hinaus. Als Lebensbaum symbolisiert er Werden und Vergehen und damit den ewigen Kreislauf von Leben und Tod.

Fisch
Während der Zeit der Christenverfolgung galt der Fisch als heimliches Erkennungszeichen der Christen untereinander.

Friedenstaube
Eine Taube mit einem Zweig (meist einem Ölzweig) im Schnabel erinnert an die biblische Geschichte von Noah. Er ließ eine Taube aus seiner Arche fliegen, woraufhin die Taube mit einem Ölzweig im Schnabel zu ihm zurückkehrte als Zeichen, dass Gott den Menschen vergeben hatte und die Sintflut beendet war.

Hahn
Der Hahn weist auf den Opfertod Christi hin („Ehe der Hahn kräht, wirst du mich dreimal verleugnen“), steht aber gleichzeitig als Symbol für die Auferstehung, da er mit seinem Schrei die Morgenröte ankündigt.

Kranz
Der kreisförmige Kranz ist eine Darstellung göttlicher Vollkommenheit und ein Zeichen der Bewahrung im Glauben; gleichzeitig ist der Kranz historisch ein Siegeszeichen und Sinnbild für die Krone des Lebens.

Kreuz
Das Kreuz ist eines der ältesten Symbole der Christenheit. Es verweist nicht nur auf den Tod Jesu, sondern vor allem auf dessen Opfer und damit den Weg zu Vergebung und Auferstehung.

Pfau
Jedes Jahr im Herbst verliert der Pfau seine Federn und damit seine berühmte Schönheit. Ebenso findet er jedoch jedes Frühjahr mit dem Wachstum seines Federkleides erneut zu seiner alten Pracht. Darum steht der Pfau traditionell für die Auferstehung des Leibes.

Rose
Die Rose gilt heutzutage vor allem als Symbol für Liebe und Leidenschaft. Tatsächlich ist sie auch ein altes Mariensymbol. Ihre Dornen symbolisieren außerdem den Leidensweg Christi und das Blut der Märtyrer.

Schmetterling
Seine eigene wundersame Metamorphose von der Raupe zum Schmetterling macht den Schmetterling zum Sinnbild für das Sterben und die Auferstehung.

Müller-Bergmann Bestattungen
In der Herrenwiese 49
57271 Hilchenbach
Tel.: 02733 - 69 12 76
Fax: 03222 - 98 37 230
info@bestattungen-mueller-bergmann.de
Kontakt
Impressum
© Müller-Bergmann Bestattungen 2019